FLASHMOB Namibia Genozid Herero Nama DEMONSTRATION @ Reichstag Namibia Alliance Africa Deutschland Apology Now Entschuldigung Sofort Keine Verjährung für Völkermord AFROTAK TV cyberNomads PRESSEMITTEILUNG PRESS RELEASE


Namibia Genozid Herero Nama DEMONSTRATION @ Reichstag Namibia Alliance Africa Deutschland Apology Now Entschuldigung Sofort Keine Verjährung für Völkermord Afrika Deutschland

Namibia Genozid Herero Nama DEMONSTRATION @ Reichstag Namibia Alliance Africa Deutschland Apology Now Entschuldigung Sofort Keine Verjährung für Völkermord Afrika Deutschland

FlASHMOB-CALL
PRESS RELEASE by AFROTAK TV cyberNomads / 26 03 2012 ENGLISCH

The German parliament based on the votes of the ruling parties CDU and FDP decided to continue the neglect of the historical genocide (1904 – 1908) of more than 100.000 Herero and Nama and to not apologize to the descendents.

Ovaherero Weiterlesen

Zeugen des deutschen Voelkermordes Namibia Zeugen Völkermord Namibia Wittnesses of German Genocid in Namibia MEET Members of German Parliament organised by Black & White German NGO´s AFROTAK TV cyberNomads Afrika Diaspora Promotion Afrika Deutschland Berlin


Zeugen des deutschen Voelkermordes Namibia Zeugen des Deutschen Voelkermords Namibia Witnesses of German Genocid  Namibia AFROTAK TV cyberNomads Afrika Diaspora Promotion WATCH INTERVIEW WITH ISRAEL KAUNATJIKE Afrika Deutschland Berlin -

Zeugen des deutschen Voelkermordes Namibia Zeugen des Deutschen Voelkermords Namibia Witnesses of German Genocid Namibia AFROTAK TV cyberNomads Afrika Diaspora Promotion WATCH INTERVIEW WITH ISRAEL KAUNATJIKE Afrika Deutschland Berlin –

Zeugen des deutschen Völkermords – WITNESSES OF GERMAN GENOCIDE Zeugen des deutschen Völkermords
Podiumsdiskussion aus Anlass der Rückführung menschlicher Gebeine aus der Charité nach Namibia

Von 1904-1908 führten deutsche Truppen einen grausamen Vernichtungskrieg gegen die Herero, Nama und Damara, um den antikolonialen Widerstand im damaligen „Deutsch-Südwestafrika“ (heute: Republik Namibia) zu brechen. Unzählige Gebeine von Opfern des Völkermordes und der Konzentrationslager, welche die deutschen Truppen vor Ort errichteten, wurden zu rassistischen „Forschungszwecken“ nach Deutschland verschickt. Weiterlesen