Afrika Wedding REMEMBERANCE Culture Afrikanisches Viertel WEDDING Erinnerungskultur Afrika Wedding Deutschland Black Berlin Postkolonial Dekolonial AFROTAK TV cyberNomads commUNITY promo


Afrikanisches Viertel Afrika im Wedding Einweihung der Informations, und Gedenktafel

FR, 8. Juni 17 Uhr, Otawistraße / Ecke Müllerstraße

Afrika Wedding REMEMBERANCE Culture Afrikanisches Viertel WEDDING Erinnerungskultur Afrika Deutschland Black Berlin Postkolonial Dekolonial

Afrika Wedding REMEMBERANCE Culture Afrikanisches Viertel WEDDING Erinnerungskultur Afrika Deutschland Black Berlin Postkolonial Dekolonial

Für ein Neues Afrikabild – Langsame Paradigmenwechsel/ Für eine Neue Erinnerungskultur

Im „Afrikanischen Viertel“ errichtet der Bezirk Berlin-Mitte eine Informations- und Gedenkstele.

Carl Hagenbeck plante vor dem Ersten Weltkrieg für den heutigen Volkspark Rehberge eine – seinem Hamburger Tierpark ähnliche – Anlage, in der er unter anderem Tiere aus den damaligen deutschen Kolonien auf dem afrikanischen Kontinent präsentieren wollte. Der Krieg verhinderte diese Pläne, aber die Straßennamen waren bereits vergeben, sodass sie bis heute existieren.

Kontroversen gibt es bis heute um die Namensgebung, beispielsweise um den Namen des Dauerkleingartenvereins Togo e. V. (Kurzform: Dauerkolonie Togo e.V.).

Die Verherrlichung der kolonialen Vergangenheit Deutschlands wird von Kritikern als diskriminerendes bis rassistiches Kolonial-Relikt gewertet. Afrikaner_innen und Schwarze Deutsche beklagen die immerwährende Einschreibung des kolonialen Gedankegutes in die Köpfe der Bewohner_innen. Sprache ist Handlung. Weiterlesen

Advertisements

Namibia Deutschland Völkermord African Diaspora Germany IN MEMORIAM Namibian Genocide Victims Jessika Banzouzi LIFT EVERY VOICE coutesy AFROTAK TV cyberNomads Black German Culture Media Education Archive Berlin


Namibia Deutschland Völkermord African Diaspora Germany IN MEMORIAM Namibian Genocide Victims Jessika Banzouzi LIFT EVERY VOICE coutesy AFROTAK TV cyberNomads Black German Culture Media Education Archive Berlin

Namibia Deutschland Völkermord African Diaspora Germany IN MEMORIAM Namibian Genocide Victims Jessika Banzouzi LIFT EVERY VOICE coutesy AFROTAK TV cyberNomads Black German Culture Media Education Archive Berlin

During the House of the Cultures of the World Panel-Event organized by black and white German NGOs to welcome the Namibian Delegation. A group of over 60 people travelled to Germany in order to bring home the Human Remains of their Ancestors who were murdered among 40-80 000 other Herreros and Namas by white Germans in colonial genocide ( Völkermord ) – the AFROTAK TV cyberNomads Artist and afro-german JESSIKA BANZOUZI performed LIFT EVERY VOICE.

The spiritual Song by the african-american author James Weldon Johnson is also known as the BLACK NATIONAL ANTHEM and was also sung for the inauguration of president Obama. Weiterlesen

Piratenprozess „Piraten“ an Somalias Küste – Mohammed Ahmed Hassen Yonas Endrias – Schrecken der Meere oder neue (inoffizielle) Küstenwache? Galerie Listros AFROTAK TV cyberNomads Das Schwarze Deutsche Wissensarchiv BLACK MEDIA WATCH since 2001 Afrika Deutschland Erinnerungskultur – Postkoloniale Digitale Diaspora Datenbank Online


Piraten Afrika Deutschland Somalia Schrecken Der Meere oder Inoffizielle Küstenwache Mohammed Ahmed Hassen Yonas Endrias AfricaVenir Listros Afrika Deutschland Somalia präsentiert von AFROTAK TV cyberNomads Digital Diaspora Online Archive

Piraten Afrika Deutschland Somalia Schrecken Der Meere oder Inoffizielle Küstenwache Mohammed Ahmed Hassen Yonas Endrias AfricaVenir Listros Afrika Deutschland Somalia präsentiert von AFROTAK TV cyberNomads Digital Diaspora Online Archive

AfricaVenir – Dialogforum: „Piraten“ an Somalias Küste – Schrecken der Meere oder neue (inoffizielle) Küstenwache? 20.4.2011, Galerie Listros

Am Mittwoch, den 20. April 2011 um 19 Uhr lädt AfricAvenir zum Dialogforum anlässlich des in Hamburg aktuell stattfinden sog. „Piratenprozesses“ mit dem somalischen Soziologen Mohammed Ahmed Hassen und dem aus Eritrea stammenden Politikwissenschaftler Yonas Endrias in die Galerie Listros.

Der derzeit vor dem Landegericht Hamburg stattfindende „Piratenprozess“ gegen zehn somalische Staatsbürger liefert den aktuellen Bezugspunkt der Veranstaltung. Ausgehend von diesem konkreten Fall, werden am 20. April kritische Fragen diskutiert: Weiterlesen