African Union African Diaspora Germany |Founding Board Vice-President Adetoun Kueppers-Adebisi (Gruendungs-Vorstand) – is interviewed at African Diaspora African Union Meeting at the South African Embassy 2014 by Afrobiz Germany


African Union African Diaspora Germany Founding Board Vice President Adetoun Kueppers-Adebisi (Gruendungs-Vorstand) is interviewed at African Diaspora African Union Meeting at the South African Embassy 2014 by Afrobiz Germany

Deutschland Black Berlin African-Union-African-Diaspora-Adetoun-Kueppers-Adebisi-Interview Germany

Deutschland Black Berlin African-Union-African-Diaspora-Adetoun-Kueppers-Adebisi-Interview Germany

Die Vize-Praesident_in des Gruendungsvorstandes der African Union African Diaspora 6. Region Deutschland im Interview mit Afrobiz Germany auf der Konferenz in der Suedafrikanischen Botschaft Berlin 2014

Advertisements

FEMOCO presents: BLack Womanhood Reloaded @ Feminismen of Color Berlin Konferenz FEMOCO 2013 – The 10 Commandments of AfroFuturism Adetoun Küppers-Adebisi


FEMOCO presents: BLack Womanhood Reloaded @ Feminismen of Color Berlin Konferenz FEMOCO 2013 – The 10 Commandments of AfroFuturism Adetoun Küppers-Adebisi

Die FemoCo 2013 ist eine „Gemeinsame Konferenz zu Feminismen of Color in Deutschland“ von und für uns.

 „Von und für uns“, das sind alle Frauen, Trans* und Inter*, die sich als Schwarze, of Color, als jüdisch, muslimisch, im Exil lebend, als Sinti und Roma oder als Migrant_in verstehen.

Die Konferenz findet am 07. und 08. September in den Räumen der Heinrich-Böll-Stiftung e.V. in der Schumannstraße 8 in 10117 Berlin statt.

FEMOCO-BLack-Womanhood-Reloaded-Feminismen-of-Color-Berlin-Konferenz-FEMOCO-2013-10-Commandments-of-AfroFuturism-Adetoun-Küppers-Adebisi-WP-

FEMOCO-BLack-Womanhood-Reloaded-Feminismen-of-Color-Berlin-Konferenz-FEMOCO-2013-10-Commandments-of-AfroFuturism-Adetoun-Küppers-Adebisi-WP-

„Black Womanhood Reloaded 2013 – The 10 Commandments of Afro‐Futurism“

Kuratiert von A. Und M. Küppers‐Adebisi /AFROTAK TV cyberNomads

Abschlussarbeit für die Ausbildung zur „Diversity Koordinator_in für Berliner Institutionen und Zivilgsellschaft“
(Durchgeführt vom Berliner Senat und der Landeszentrale für politische Bildung)

Die Ausstellung Black Womanhood Reloaded 2013 ist eine interkulturelle Reihe, die die Rolle der Schwarzen Frau im Prozess des Selbst-Empowernments nach Kolonialismus, Sklaverei und  Sexismus thematisiert. Frau Küppers‐Adebisi (Dipl. Wirt. Ing.) hat für das Projekt Berliner, Deutsche, Afropäische und Black Frauen weltweit zu Themen der Identität befragt.

Die Ausstellung bietet einen kurzen Einblick in die anstehende Buchpublikation für die 100 Schwarze Frauen, Afrikanerinnen und Afrikanische Diaspora weltweit ihr Feedback zu Bereichen von Promi, über Akademie, bis Kunst und Street ihre Spontan-Reaktionen ihr Feedback eingesandt haben.

Herausgekommen sind dabei 100 teilweise sehr persönliche Gegenwarts‐Positionen Schwarzer Frauen, die einander im Zusammenspiel kommentieren und ein komplexes Bild Schwarzer Weiblichkeit im 21 Jahrhundert skizzieren.

Afrofuturismus
Mit dem Begriff Afrofuturismus lassen sich Interventionen schwarzer Subjekte im historisch „weiß“ besetzen Raum benennen. Allen Hindernissen zum Trotz haben die auralen, literarischen, visuellen und performativen Kulturen des Black Atlantic (Paul Gilroy) Traditionen hervorgebracht, die sich auf die Schnittstelle von schwarzer Kultur und SF berufen.

Historischen Erfahrung schwarzer Subjekte im Zusammenhang mit SF-Szenarien (Aliens, Roboter, Cyborgs & extraterritoriale Invasoren) verweisen auf Verschleppung, Migration, Knechtschaft, Subjektivität und (Post-) Humanismus. Der Mensch als Schlüsselkonstruktion der Moderne bildet die Grundlage afrofuturistischen Denkens und Handelns.

Die Protagonist_innen kommen aus aus dem internationalem Netzwerk von AFROTAK TV cyberNomads.

FEMOCO-Feminismen-of-Color-Konferenz-BerlinBlack-Womanhood-reLOADED

FEMOCO-Feminismen-of-Color-Konferenz-Berlin

Black Womanhood reLOADED Vernissage Impressions. For the Vernissage Adetoun Küppers-Adebisi contextualized the contributions of the 10 women exhibited within the global struggle for emancipation within a white dominant culture. She also directed the attention to the larger frame of the upcoming book publication that features 100 contributions from all around the world …

Black Womanhood reLOADED Exhibition PICS here:https://www.facebook.com/media/set/?set=a.508921435860861.1073741922.214741891945485&type=3

FEMOCO13 SUNDAY PICS here: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.510069199079418.1073741925.214741891945485&type=3

FEMOCO 13 Berlin SATURDAY PICS here: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.509634992456172.1073741924.214741891945485&type=3

What is Black History Month Berlin to You ? Afrika Diaspora Deutschland – Interviews with Joaquin La Habanna (Cuba) BAHATI (Schwarze Ost-Deutsche) Souleyman Toure (Ivory Coast) Anthony Baguette (African American) – Interviews @ SÜDBLOCK Kottbusser Tor – Berlin Kreuzberg


What is Black History Month to You - Afrika Diaspora Deutschland - Interviews with Joaquin La Habanna BAHATI Souleyman Toure Anthony Baguette WP

What is Black History Month Berlin to You – Afrika Diaspora Deutschland – Interviews with Joaquin La Habanna (Cuba) BAHATI (Schwarze Ost-Deutsche) Souleyman Toure (Ivory Coast) Anthony Baguette (African American) – Interviews @ SÜDBLOCK Kottbusser Tor – Berlin Kreuzberg

Es ist ein Sonntag Abend im Februar. Die Gegend um das Kottbusser Tor hat sich auf Wochenend-Ausklang eingestellt. Im Südblock gehen vermehrt Schwarze Menschen ein und aus. Anthony Baguette hat zum vierten Mal in Folge zum Community Day eingeladen. 18 verschiedene Acts von Tanz-Performance zu May Ayim, der Afro-Deutschen Dichterin ( Oxany Chi und Zalami) über Hip Hop und Jazz Konzerte sind angekündigt. Im Südblock selber eine entspannte Atmosphere. Schwarze und weisse Menschen mit lachenden Gesichtern feiern Black History Month Berlin.

Berlin feiert Black History Month seit 1990. Damals hat die Afrikanische Diaspora Berlins sich zusammengetan und gemeinsam Events zu Schwarzer Geschichte und Kultur auf die Beine gestellt. Anthony Baguette und Souleyman Toure, der über Berlins Grenzen hinaus bekannte Talking Drum Ambassador waren von Anfang an dabei. BAHATI, die Schwarze Deutschen Spoken Word Künstlerin aus Leipzig hat den Black History Month vor 5 Jahren für sich entdeckt. Joaquin La Habanna aus Cuba, der 16 Jahre lang in den USA verbrachte ist seit 3 Jahren in Berlin und bringt sich mit seinem Afro-Kubanischem Erbe ein.

Ende der 90ziger fand die gemeinsame Organisation ein jähes Ende. Von vielen wurde das Netzwerk und die Möglichkeit sich der Community darzustellen schmerzhaft vermisst. Seit 2009 haben verschiedene Initiatitiven versucht den Black History Month Berlin wieder zu regenerieren. Wir haben nun vier Protagonis_tinnen des Black Community Day # 4 gefragt was Ihnen Black History Month bedeutet. Die Antworten findet Ihr im Video WHAT IS BLACK HISTORY MONTH TO YOU?

Weitere Bilder findet Ihr auf unserem Facebook-Channel.

http://youtu.be/TlSNVWQeXMc