NOIR LABEL NOIR Theater Afrika Schwarze Deutsche LABEL NOIR wer sind die menschen hinter dem stück HEIMAT 01 AFRIKA Schwarze Theater DEUTSCHLAND AFROTAK TV cyberNomads Black German Media Archive Afro Deutsche Theater Afro Germans Black Germans Kultur Kritik Theorie


NOIR LABEL NOIR Theater Afrika Schwarze Deutsche LABEL NOIR HEIMAT 01 AFRIKA Schwarze Theater DEUTSCHLAND AFROTAK TV cyberNomads Black German Media Archive Afro Deutsche Theater Afro Germans Black Germans Kultur Kritik Theorie Kunst Medien Im Gespräch mit Label Noir versucht das Team von AFROTAK TV cyberNomads für WAAKA ABOUT herauszufinden, wer die Menschen hinter dem Stück sind und Ihre Motivationen zu verstehen sich professionell mit Schwarzer Deutscher / Afro Deutscher Realität in den weissen Deutschen Theater - Mainstream - Rahmen ein zu bringen.

Was sind die Visionen und Träume eines schwarzen deutschen Theaterensembles. Was ist anders für Afro Deutsche Theaterschaffende? Ist es anders? Nach einer richtig guten Aufführung im Kreuzberger Hoftheater wurden wir neugierig und wollten mehr wissen. Wir trafen auf ein junges dynamisches Team mitten im richtigen Leben im Szenekiez Prenzlberg, Berlin. Die Menschen hinter LABEL NOIR plaudern aus dem Nähkästchen an einem sommerlichen Abend in Berlin Kamera läuft – da können auch sporadisch vorbeirauschende Autos nicht mehr stören …

AFROTAK promotes African Screens im Haus der Kulturen der Welt Schwarze Filme Deutschland


afrotakcybernomads-presents African Screens HKW Haus der Kulturen der Welt

afrotakcybernomads-presents African Screens HKW Haus der Kulturen der Welt

AFRICAN SCREENS – Neues Kino aus Afrika. Vom 9. Oktober bis zum 9. November 2008 bietet das Filmfestival AFRICAN SCREENS – Neues Kino aus Afrika einen Überblick über das zeitgenössische afrikanische Kino mit mehr als 40 Spielfilmen, Dokumentationen und Kurzfilmen. Die Festival-Eröffnung am 9. Oktober wird in Anwesenheit von Bundespräsident Horst Köhler gefeiert. In den 1960er Jahren beschrieben vor allem die Bücher von Chinua Achebe oder Wole Soyinka die Hoffnungen, die sich mit Entkolonialisierung und Unabhängigkeit verbanden. Heute sind es die Filmemacher Afrikas, die sich mit postkolonialen Machtverhältnissen und den Sehnsüchten der Menschen auseinandersetzen. Faszinierend an den neuen afrikanischen Filmlandschaften ist nicht zuletzt, dass in ihnen Afrikaner aller Länder zu Wort kommen und sich an Filmöffentlichkeiten weltweit wenden. Sie erschließen globale Themen aus den verschiedensten, zum Teil sehr persönlichen Blickwinkeln – etwa das Ende der nationalistischen Utopie in Afrika, aber auch die Überwindung des sprichwörtlichen Afro-Pessimismus.